Grafikstiftung Neo Rauch

Presse

Press Contact

Grafikstiftung Neo Rauch
Wilhelmstr. 21–23
06449 Aschersleben
Tel.: +49(0)3473-9149344
E – Mail: mail@grafikstiftungneorauch.de

Press Release: Eröffnung 27.05.2017 ARNO RINK - NEO RAUCH


Die Grafikstiftung Neo Rauch eröffnet am 27. Mai 2017 die Ausstellung ARNO RINK - NEO RAUCH.

Pressekonferenz: 14 Uhr
Eröffnung: 16 Uhr

In der sechsten Ausstellung seit Gründung der Grafikstiftung begegnen sich in einer Doppelausstellung Werke von Arno Rink und Neo Rauch und damit von zwei aufeinanderfolgenden Malergenerationen aus Leipzig. Arno Rink war als Professor und späterer Rektor an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig (von 1972 bis 2005) ein Wegbereiter für eine ganze Generation von Malern, sein Name ist untrennbar mit der strengen und traditionsbewussten Ausbildung der Hochschule verbunden, wegen der es viele junge Studierende der Malerei nach Leipzig zog beziehungsweise dort hielt. Als Schüler von Bernhard Heisig und Werner Tübke prägte er selbst den unverwechselbaren malerischen Stil der Leipziger Schule der 1980er und 90er Jahre. In seiner figürlich-gegenständlichen Malerei hat Rink in über 50 Jahren eine einzigartige Bildsprache entwickelt, in der er aus mythologischen Allegorien ebenso schöpft wie aus Vorbildern der Kunstgeschichte bis zur klassischen Moderne. So kombiniert er Stillleben mit Gitarren und Früchten mit der Figur der schreitenden Frau und arbeitet mit der Metapher des Verhüllens, sei es durch den Körper betonende und gleichzeitig umwehende Stoffe oder rein formalistische bedeckende Farbflächen, die das darunterliegende nur teilweise preisgeben. Seine Porträts, Atelierszenen und immer wieder Aktdarstellungen bilden aber nie nur ab, sondern sind Ausdruck eines eigenen Stils, der in surrealistischer Manier vieles im Unklaren lässt und sich eher durch Andeutungen und befremdliche Mysterien als durch klar zu interpretierende Sujets auszeichnet.

Hier lässt sich eine Parallele zum Werk von Neo Rauch ziehen, der von 1981 bis 1986 bei Arno Rink studierte. Dezidiert für die gemeinsame Ausstellung in der Grafikstiftung hat Neo Rauch zwei neue großformatige Arbeiten auf Papier sowie vier Lithografien geschaffen, die durch eine Vielzahl an kleinformatigen Zeichnungen ergänzt werden. Wie auch bei Arno Rink sind die Szenerien in den Bildern Neo Rauchs in einer Gleichzeitigkeit verschiedener historischer Ebenen angesiedelt. Architektonische Zeugnisse, die sich zeitlich und geografisch klar in der jüngeren Vergangenheit verorten lassen, treffen auf surreale Gebilde und fabelhafte Mischwesen wie aus einer anderen Welt. Kaum ein Bild, das nicht durch die Erscheinung einer menschlichen Figur – oder Figurine – belebt wird. Wie bei Rink geht es dabei nicht um die realistische Wiedergabe tatsächlicher Personen, vielmehr sind es Protagonisten und Staffagen einer völlig eigenen Bilderwelt, die jeder Betrachter individuell sehen und assoziieren kann.

Press Release: Opening 21.05.2016

HANNO & NEO RAUCH – Father and Son Grafikstiftung Neo Rauch in Aschersleben Exhibition opening on 21 May 2016, 4 p.m. The Grafikstiftung Neo Rauch opens the exhibition Hanno & Neo Rauch – Father and Son on 21 May, 2016 This exhibition shows works by Neo Rauch and his father Hanno Rauch (1939 - 1960) for the first time. For the showing, Neo Rauch has put together a selection of ca. 50 works from the legacy of ca. 200 works by his father, Hanno Rauch. Hanno Rauch had begun to study at the Leipzig Academy of Fine Arts in 1959. The exhibition is the painter Neo Rauch’s very personal encounter with the works of his father, the artist Hanno Rauch. It presents woodcuts, graphics, and drawings by Hanno Rauch. Works on view by Neo Rauch include new graphics and drawings, as well as large-format paintings on paper and canvas. Hanno Rauch was born in November 1939 in Gera. He grew up in his parents’ house in Gera, where he discovered his artistic bent early. After finishing school, he attended the Workers and Farmers Faculty in Dresden to prepare himself to study art. There he got to know the student Helga Wand. The two of them went together from Dresden to Leipzig. In 1959, Hanno Rauch began studying at the Leipzig Academy of Fine Arts; Helga Wand studied book design in Leipzig. At this time, the painters Hartwig Ebersbach and Heinz Zander were Hanno’s friends and fellow students. Hanno and Helga’s son Neo Hanno Rauch was born in Leipzig in April 1960; in May of the same year, Neo Rauch’s parents died in a train accident. Neo Rauch grew up in Aschersleben with his grandparents. Today he lives and works in Leipzig. The painter Neo Rauch, the city of Aschersleben, and Gerd Harry Lybke and Kerstin Wahala from the gallery EIGEN + ART jointly founded the Grafikstiftung in 2012 in Aschersleben, the artist’s home city. The exhibition Hanno & Neo Rauch – Father and Son is the fifth exhibition organized by the foundation since its founding and will be on view on the premises of the Grafikstiftung Neo Rauch in Aschersleben from 22 May 2016 through 30 April 2017.

............................................................................................................................... Contact Grafikstiftung Neo Rauch: Christiane Wisniewski, Director of the Grafikstiftung Neo Rauch, cw@grafikstiftungneorauch.de, Tel. (+49) 03473 – 91 493 44
For additional press information and pictorial material, please contact: Galerie EIGEN + ART Leipzig/Berlin, Corinna Wolfien Tel: 030/ 280 66 16, E-Mail: berlin@eigen-art.com

Press Release: Eröffnung 30.05.2015 vierte Ausstellung

Die Grafikstiftung Neo Rauch eröffnet am 30. Mai 2015 die Ausstellung.
Begegnung KARL BLOSSFELDT & NEO RAUCH
Zum vierten Mal seit Gründung der Grafikstiftung wird am 30. Mai 2015 eine Ausstellung in der Grafikstiftung Neo Rauch in Aschersleben eröffnet. In den bisher gezeigten drei Ausstellungen stand ausschließlich das Werk von Neo Rauch im Mittelpunkt. Mit der vierten Ausstellung kommt es nun erstmals zu einer Begegnung zweier aus der Region Harz stammender Künstler: Karl Blossfeldt und Neo Rauch. Dank der Zusammenarbeit und Unterstützung des Ann und Jürgen Wilde Archivs werden vom 31. Mai 2015 bis zum 24. April 2016 Originalfotografien von Karl Blossfeldt im Kontext neuer Arbeiten von Neo Rauch gezeigt. Die Pflanzenfotografien Karl Blossfeldts zählen zu den Meilensteinen der Fotografie des 20. Jahrhunderts und seine großformatigen Fotografien inspirierten zahlreiche Künstler in ihrem Schaffen. Neo Rauch begegnete den Werken von Karl Blossfeldt künstlerisch und die neu entstandenen Grafiken, Papierarbeiten und Zeichnungen werden in der Ausstellung mit den Arbeiten Karl Blossfeldts nun erstmals öffentlich gezeigt. Es erscheint eine Publikation im MMKoehn Verlag.

Zur Pressevorbesichtigung „Begegnung KARL BLOSSFELDT & NEO RAUCH“ laden wir Sie herzlich ein: Termin: Freitag, 29. Mai 2015, 13 Uhr Ort: Grafikstiftung Neo Rauch, Wilhelmstraße 21- 23, 06449 Aschersleben

Zur Pressevorbesichtigung werden anwesend sein: Neo Rauch; Ann und Jürgen Wilde / Stiftung Ann und Jürgen Wilde, Pinakothek der Moderne; Kerstin Wahala / Vorsitzende des Vorstands der Grafikstiftung Neo Rauch; Christiane Wisniewski / Leiterin der Grafikstiftung Neo Rauch; Andreas Michelmann / Oberbürgermeister der Stadt Aschersleben. Sie werden eine Einführung in die Ausstellung bekommen und im Anschluss Gelegenheit erhalten, Fragen zu stellen.

Auf Ihre Teilnahme und Anmeldung (per E‐Mail an cw@grafikstiftungneorauch.de) freuen wir uns und stehen bei Rückfragen gerne zur Verfügung.

Kontakt Grafikstiftung Neo Rauch: Christiane Wisniewski, Leiterin der Grafikstiftung Neo Rauch, cw@grafikstiftungneorauch.de, Tel. (+49) 0347– 391 493 44

Pressekontakt Galerie EIGEN + ART: Corinna Wolfien, Senior Director of Communications, berlin@eigen-art.com, Tel. (+49) 030 – 280 6605

Press Release: The Grafikstiftung Neo Rauch (foundation of graphic works) is opening its third exhibition on May 24, 2015

The Grafikstiftung Neo Rauch (foundation of graphic works) is opening its third exhibition on May 24, 2014

Since the establishment in 2012 the foundation is expecting its 10.000 visitor

The third exhibition of the Grafikstiftung Neo Rauch (Foundation of graphic works) will open its doors on May 24, 2014 at 4 pm, „Neo Rauch. Das grafische Werk – Dritter Teil“, in the presence of Saxony-Anhalt's prime minister, Dr. Reiner Haseloff. From May 25, 2014 until May 3, 2015, the Grafikstiftung will present selected works from its collection as well as new prints and drawings. Besides graphics the third part will show large works on paper. Two of them have been made in 2014 and will be presented to the public for the first time. Furthermore Neo Rauch's sketches for the glass windows of the chapel of Saint Elizabeth at the Naumburger Dom from 2007, will be presented. These three works on paper will be provided for the period of this exhibition from Collection Faber-Castell.

The foundation was established in 2012 by the painter Neo Rauch, the city of Aschersleben and Gerd Harry Lybke and Kerstin Wahala from Galerie EIGEN + ART in Aschersleben, the hometown of the artist. Two exhibitions with grafic works of the artist have been on display in the "Riegelbau" in the city's Bestehornpark. The reason for the establishment of the foundation was a gift by the artist to his hometown: In September 2010 Neo Rauch gave one copy of each grafic work of the previous editions to his hometown. Preservation, maintenance and presentation should be guaranteed by a foundation. Since the creation of the Grafikstiftung a copy of all further graphic works is included to the collection of the foundation.

The press appointment takes place at May 24, 2014, 2 pm at the Grafikstiftung. The press preview of the exhibition is scheduled for 1 pm. Please RSVP to: Grafikstiftung Neo Rauch, Christiane Wisniewski, mail@grafikstiftungneorauch.de

Neo Rauch Das grafische Werk – Dritter Teil
May 25, 2014 until May 3, 2015 Opening: Saturday, May 24, 2014, 4 pm
Speaker: Rudij Bergmann (member of the board of trustees, film maker and producer)
Press appointment: Saturday, May 24, 2014, 2 pm
Press preview: Saturday, May 24, 2014, 1 pm

Grafikstiftung Neo Rauch
Wilhelmstraße 21- 23 / Bestehornpark
06449 Aschersleben
Phone: 0049 (0) 3473/9149344
www.grafikstiftungneorauch.de
mail@grafikstiftungneorauch.de

For further information and press images please contact:

Galerie EIGEN + ART Leipzig/Berlin, Corinna Wolfien Phone: 0049 (0)30/ 280 66 16, Mail: berlin@eigen-art.com

Press Release: Eröffnung 16.03.2013 zweite Ausstellung

Grafikstiftung Neo Rauch eröffnet am 16. März 2013 zweite Ausstellung

Erste Ausstellung der Grafikstiftung zählte im ersten Jahr seit Stiftungsgründung fast 5000 Besucher.

Am 16. März um 16 Uhr wird die Ausstellung "Neo Rauch. Das grafische Werk – Zweiter Teil" in den Räumen der Grafikstiftung Neo Rauch eröffnet. Die Ausstellung wird dort bis zum 2. März 2014 zu sehen sein. Neben grafischen Werken aus dem Besitz der Stiftung werden ergänzend Zeichnungen aus Sammlungsbeständen von Leihgebern präsentiert, die bisher noch nicht öffentlich ausgestellt wurden. Der Maler Neo Rauch, die Stadt Aschersleben und Gerd Harry Lybke und Kerstin Wahala von der Galerie EIGEN + ART, haben die Stiftung 2012 gemeinsam in Aschersleben, der Heimatstadt des Künstlers, gegründet. Im markanten Riegelbau im Bestehornpark war die erste Ausstellung mit Grafiken des Künstlers vom 1. Juni 2012 bis zum 3. März 2013 zu sehen. Es konnten fast 5000 Besucher gezählt werden. Grund der Stiftungsgründung war eine Schenkung des Künstlers an seine Heimatstadt: Neo Rauch hatte im September 2010 seiner Heimatstadt sein gesamtes grafisches Werk geschenkt. Bewahrung, Pflege und Präsentation sollten in Form einer Stiftung gewährleistet werden. Die Pressekonferenz zur Ausstellung findet am 15. März 2013 um 11 Uhr in den Räumen der Grafikstiftung statt. BITTE MELDEN SIE SICH ZUR PRESSEKONFERENZ AN: Stadt Aschersleben, Frau Anke Marks: a_marks@aschersleben.de

Press Release: Eröffnung Grafikstiftung Neo Rauch 1. Juni 2012 in Aschersleben

Am 1. Juni 2012 wird anlässlich der Stiftungsgründung der Grafikstiftung Neo Rauch die erste Ausstellung mit einer Auswahl grafischer Werke des in Leipzig geborenen und in Aschersleben aufgewachsenen Künstlers Neo Rauch präsentiert.

Anlass für die Gründung der Stiftung, die gemeinsam von der Stadt Aschersleben, dem Maler Neo Rauch sowie Gerd Harry Lybke und Kerstin Wahala von der Galerie EIGEN + ART, gegründet worden ist, ist eine Schenkung des Künstlers Neo Rauch an seine Heimatstadt Aschersleben: Neo Rauch überlässt der Stadt jeweils ein Exemplar der Auflagen seines bisherigen grafisches Werkes. Mit der 2012 gegründeten Stiftung, die ihren Sitz in Aschersleben hat, ist die Möglichkeit gegeben, das grafische Werk des Künstlers, das seit 1993 entstanden ist, ausführlich und schwerpunktmäßig zu präsentieren. Es wird außerdem je ein Exemplar aller zukünftig entstehenden grafischen Werke in den Bestand der Stiftung eingehen.

Am Freitag, dem 4. Mai, überreichte Sachsen-Anhalts Innenminister Holger Stahlknecht der ersten Vorsitzenden des Vorstands der Stiftung Frau Kerstin Wahala und dem Oberbürgermeister der Stadt Aschersleben Herrn Andreas Michelmann die Anerkennungsurkunde in Dessau-Roßlau. Ab dem 1. Juni 2012 bezieht die Stiftung ihre Räume und die erste Ausstellung mit dem Titel „Neo Rauch. Das grafische Werk – Erster Teil“ wird an diesem Tag eröffnet. Die Ausstellung wird bis zum 3. März 2013 laufen. Das grafische Werk des in Leipzig lebenden und in Aschersleben aufgewachsenen Künstlers wird dann zukünftig in wechselnden Ausstellungen im Riegelbau des Bestehornpark der Stadt zu sehen sein.

Zur Eröffnung der Ausstellungsräume und anlässlich der Stiftungsgründung escheint im Hatje Cantz Verlag ein Katalog zum grafischen Werk des Künstlers von 1993–2012. Begleitet wird die Publikation von einem Essay von Rudij Bergmann und einem Gespräch von Wolfgang Büscher mit dem Maler zum Thema Heimat.